* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   26.06.14 09:55
    Sehr, sehr schön geschri






Der Moment, als die Welt ein bisschen ihres Glanzes verlor

Wir wissen alle, dass jede unserer Taten und Entscheidungen das Leben anderer beeinflussen und den Lauf unserer Geschichte unwiederruflich verändern können. Oft ist das gar nicht schlimm, aber manchmal ist es dermaßen brutal, dass es einem den Boden unter den Füßen wegreißt und die Welt plötzlich blasser erscheinen lässt. 

 So fühlt es sich beispielsweise an, wenn sich jemand das Leben nimmt. Ich meine nicht irgendjemand. Wir lesen oder sehen ja beinahe täglich, wie sich Selbstmordattentäter in die Luft sprengen oder wildfremde Menschen keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich vor einen Zug zu legen. Und irgendwie härtet uns das ab. Was fühlen wir, wenn wir so etwas erfahren? In meinem Fall meistens: Nichts. Aber wenn das was irgendwo in dieser Welt passiert, plötzlich ganz nah zu uns kommt, verändert sich einfach alles. Wenn wir plötzlich involviert sind in ein Geschehen, über das die Leute tuscheln. Dann ist es nicht mehr egal.

Ich möchte in diesem Eintrag einen Brief schreiben. Einen Brief an einen Menschen, der sich das Leben genommen hat indem er von einem Gebäude sprang. Dies hier ist keine erfundene Geschichte. Das hier ist das, was ihr in den Zeitungen hin und wieder lest und was so weit weg scheint. Das hier ist ein Teil meiner Geschichte.

"Lieber H.M. 

Ich habe schon so oft Briefe an dich geschrieben. Briefe die du niemals lesen, nie beantworten wirst. Denn du hattest beschlossen, deinem Leben ein Ende zu setzen. Geahnt habe ich es früher schon, als du davon sprachst wie das gefühl wohl wäre, es einfach zu tun. Aber nach all der Zeit hätte ich es nie für möglich gehalten, dass du es einmal wirklich tust. Ich stelle mir oft vor, wie du da oben stehst, das Geländer bereits hinter dir gelassen hast, und in den neuen Tag blickst. Es war ein schöner Tag, der Himmel war blau und auch wenn es noch nicht so warm war, konnte man den bald herannahenden Sommer schon fast riechen. In einem Buch habe ich gelesen, dass die Zeit für Suizid gar nicht, wie allgemein angenommen, der Herbst oder Winter ist, sondern der Frühling. Denn die Sonne verleiht uns neuen Tatendrang. Und sie ließ dich springen. Ließ dich deinen schon Monate vorher gefassten Entschluss in die Tat umsetzen. Wenn ich mir vorstelle, wie du da oben standest dann glaube ich, du hast gelächelt. Gelächelt weil es endlich vorbei ist und gelächelt, weil du dich in eine wahnhafte Vorstellung verrannt hattest, Du glaubtest, es gibt hinter der Sonne einen Planeten zu dem man nur gelangt, wenn man stirbt. Eine wirklich verrückte Vorstellung. Aber du hast dich eben gerne in Fantasien geflüchtet. Dein Leben war ja auch nicht einfach. Aber weißt du, ich dachte immer das wir uns eines Tages wieder treffen und uns erzählen, wie das Leben so gelaufen ist. Jetzt kann ich jeden Tag zu dir gehen, aber dort wo du jetzt liegst, gibt es nicht mal einen Grabstein. Vielleicht stehe ich ja auch gar nicht vor dir, sonder vor einem ganz anderen Menschen? Kurz nach deiner Beerdigung war die Wiese noch aufgewühlt. Da konnte ich noch erahnen, wo es ungefähr sein muss. Inzwischen ist die Grasnarbe wieder intakt und es fällt mir schwer, mich daran zu erinnern. Wenn wir uns noch einmal sehen könnten, ich würde dir sagen wieviel schwerer du unser Leben / mein Leben gemacht hast. Wie viel Mut es kostet, in dieser kleinen Stadt darüber zu sprechen, was passiert ist. Wie es ist, wenn man das Gefühl hat, eine gewisse Mitschuld zu tragen. Ich würde dir eine reinhauen. Ehrlich! Ich neige eigentlich nicht zu Gewalt aber bei dir würde ich eine Ausnahme machen. Und gleichzeitig, auch wenn alles so viel schwerer geworden ist, hoffe ich, dass du deinen Frieden gefunden hast. 

Es fällt mir schwer mit diesem "nie wieder" umzugehen und ich bin traurig darüber, dass dir offenbar keiner geholfen hat.

Bis irgendwann."

 

26.6.14 08:14


Werbung


Das Leben verändert dich...

Hallo und Willkommen auf meinem Blog!

 

Ich werde hier von Zeit zu Zeit und wenn mir danach ist, ein paar Zeilen zu mir und meinem Leben schreiben. Vielleicht findet ihr euch hin und wieder in meinen Geschichten. Vielleicht wollt ihr mit mir diskutieren über die großen und kleinen Fragen des Lebens. Vielleicht wollt ihr mich einfach kennenlernen oder ein paar Minuten das Gefühl haben, nicht ganz alleine zu sein. Egal warum ihr hier seid, nehmt Platz und fühlt euch herzlich willkommen.

 Eure Ugly Truth  

26.6.14 07:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung